February 2014

GlutenfreeRoads.com

Für alle die schon öfters im Netz nach glutenfreien Ernährungsmöglichkeiten für unterwegs gesucht haben: es gibt jetzt eine Plattform die genau darauf ausgerichtet ist. Der Name sagt bereits alles: GlutenfreeRoads.com von Dr. Schär. Eine gute Idee die längst überfällig war - zur Zeit gibt es 40.000 Adressen weltweit in der Datenbank für alle die glutenfrei essen, reisen oder einkaufen wollen. Dafür gibt es auch eine kostenlose App und sehr charmant ist eine "Bitte an den Koch" bzw. die von der DZG zur Verfügung gestellten Bestellhilfe in verschiedenen Sprachen (unter Reisetipps zu finden).

In Frankfurt ist das Angebot noch recht überschaubar, hoffentlich nehmen die Möglichkeiten zu (ein Aufruf an alle Gastronomie-Betreiber!) damit es immer mehr Angebote mit glutenfreien Speisen geben wird. Durch das Bewerten und Kommentieren können User die Tipps übrigens aktiv mitgestalten (und vielleicht werden dadurch auch die Preisaufschläge für glutenfreie Kost in manchen Restaurants niedriger). Ich werde auf jeden Fall demnächst eine Pizzeria aufsuchen...;-)

For all the people who already searched the web for gluten free places for on the way: now there's a platform which offers exactly this service. The name tells us everything about it: GlutenfreeRoads.com of Dr. Schär. A good idea which has long been due - actually you can find 40.000 places worldwide in the database if you want to eat, travel and shop gluten free safely. There is also a free App and a very charming idea: how to "ask the cook" an ordering aid from the DZG in many languages (to find in the gluten free travel tips).

In Frankfurt the offer  is rather small, but hopefully there will be more places offering gluten free food (this is an appeal to all the gastronomy operators!). Through ratings and comments users are actively involved in shaping the tips (and maybe the extra charges for gluten free food will shrink). In any case I will visit a pizzeria soon...;-)

Bananen-Mandel Smoothie / Banana-almond smoothie

Schnell und einfach mit einem Mixer zubereitet ist dieses cremige Getränk perfekt zum Frühstück oder als Snack zwischendurch. This creamy drink is quick and easy to prepare with a blender and suits perfectly for breakfast or in between snack.

Zutaten / Ingredients:

  • eine Hand voll Mandelsplitter / a handful almond flakes
  • eine Banane / a banana
  • 150 ml Mandelmilch / 150 ml almond milk
  • 1 EL Kokosraspel / 1 tsp. coconut flakes

Quinoa mit Blaubeeren, Kokosraspel und Puderzucker / Quinoa with blueberries, coconut flakes and icing sugar

Wie versprochen das Rezept mit Quinoa und Blaubeeren. Glutenfrei und Vegan! Warm zum Frühstück oder kalt zwischendurch.

As promised the recipe with quinoa and blueberries. Gluten-free and vegan! Can be served as a warm breakfast or cold in-between snack.

Zubereitungszeit: 15 Minuten / Active time: 15 minutes 

Zutaten / Ingredients:

  • 3 Espresso-Tassen Quinoa / 3 espresso-cups quinoa
  • 5 Espresso-Tassen Wasser / 5 espresso-cups water (2:1)
  • 125 g Blaubeeren / 125 g blueberries
  • Puderzucker / icing sugar
  • 1 Espresso-Tasse Sojamilch / 1 espresso-cup soy milk

Quinoa in einem Topf mit Wasser aufkochen,  Sojamilch und Blaubeeren hinzufügen und bei niedriger Temperatur ca. 10 Minuten kochen. Quinoa vom Herd nehmen und abgedeckt weitere 10 Minuten nachquellen lassen. Mit Puderzucker bestreuen und das Gericht ist fertig!

Quickly heat up the quinoa in water, add soy milk and the blueberries and cook for further ten minutes on low temperature. Remove from the heat and keep covered for post-sweling for 10 minutes. Sprinkle with icing sugar and the dish is ready!

Pfannkuchen-Sandwich / Pancake sandwich

Ratet mal wie man auch ohne glutenfreies Brot schnell ein Sandwich zubereiten kann? Mit Pfannkuchen :-)

Guess what? If you don't have any gluten free bread at home but would like to eat a gf sandwich, you could try this pancake sandwich :-)

Zubereitungszeit: 15 Minuten / Active time: 15 minutes  Read more

Das Gold der Inka – Quinoa / Gold of the Incas – quinoa

Heute möchte ich einen allgemeinen Artikel über Quinoa veröffentlichen. Quinoa zählt zu den Gemüsesorten die ich vor der Zöliakie-Diagnose nicht kannte und ist nun aus meinem Speiseplan nicht mehr wegzudenken! Auch unter den Namen Inkareis, Inkakorn, Andenhirse oder Perureis bekannt, ist Quinoa nicht eine Getreideart, sondern ein Kraut aus der Familie der Amaranthaceae. Also ist Quinoa (wie Amarant) eine Pseudozerealie, d.h. sie bildet stärkehaltige Samen, die aber nicht zum Getreide gehören. Damit steht Quinoa Spinat oder Rote Beete näher als Reis oder Hirse. Dies ist ein klarer Vorteil für Menschen mit Gluten-Unverträglichkeit, denn wir können das nussig schmeckende Korn bedenkenlos als Getreideersatz verzehren. Ernährungsexperten empfehlen diese Pflanze nicht nur als gesunden Sattmacher, sondern auch als wichtigen Lieferanten von Mineralstoffen und Vitaminen. Quinoa versorgt den Körper mit sämtlichen essenziellen Aminosäuren, Calcium und Eisen. Außerdem stärkt sein Verzehr unsere Knochen, da die Samen große Mengen an Kupfer und Mangan enthalten. Somit ist Quinoa auch perfekt für Vegetarier und Veganer, deren fleischlose Ernährung oft eiweißarm und von Mangelerscheinungen begleitet ist.

Quinoa kommt ursprünglich aus Südamerika, wo es als verbreitetes Grundnahrungsmittel bereits seit über 6.000 Jahren angebaut wird. Hauptproduktionsländer sind bis heute Peru und Bolivien, inzwischen wird Quinoa aber auch in Europa kultiviert.

In der Küche wird das Korn der Quinoa meist wie Getreide und die Blätter u.a. wie Spinat verarbeitet (darum zählt Quinoa zum Blattgemüse). Quinoa wird wie Reis gekocht. Die Garzeiten sind jedoch viel kürzer. Quinoa eignet sich als Hauptgericht, Beilage oder als Zugabe in Suppen und Eintöpfen. Das Quinoamehl eignet sich für die Zubereitung von herzhaften oder süßen Aufläufen. Quinoa läß sich zu Schrot oder Flocken verarbeiten, die beispielsweise als Zugabe für die frische Müslis verwendet werden können.

Ein paar einfache Ideen (Rezepte folgen demnächst):

Quinoa mit Blaubeeren, Kokosraspel und Puderzucker / Quinoa with blueberries, coconut flakes and icing sugar

Quinoa-Pfanne mit Frischkäse und Rote Beete / Quinoa-pan with cream cheese and beetroot

und ein Rezept mit Quinoa findet ihr hier - und viele weitere werden in Zukunft folgen :-)

 

 

Süßkartoffel Pie / Sweet potato pie

Lust auf eine extra-Portion Süßes? Probiert mal diesen gluten-freien Süßkartoffel-Pie mit Kokoscreme: himmlisch!

Desire for an extra portion sweet flavour? Try this gluten-free sweet potato pie with coconut cream: sublime!

Zubereitungszeit / Active time: 90-100 Minuten / minutes

Zutaten Pie / Ingredients for the pie:

  • 80 g Butter / 80 g Butter
  • 2 große Süßkartoffel / 2 big sweet potato
  • 1 große reife Banane / 1 big ripe banana
  • 250 g Zucker / 250 g sugar
  • 3 Eier / 3 eggs
  • 50 g Rosinen / 50 g raisins
  • 6 EL Kokosmilch / 6 tablespoon coconut cream
  • etwas Milch / a bit of milk
  • 3 EL Maisstärke / 3 tablespoon corn starch
  • 1 TL Vanille gemahlen / 1 teaspoon vanilla powder
  • je 1 Prise Muskat und Zimt / a inch each of nutmeg and cinnamon

Zutaten Kokoscreme / Ingredients for the coconut cream:

  • 180 ml Wasser / 180 ml water
  • 180 g Zucker / 180 g sugar
  • 2 EL Maisstärke / 2 tablespoon corn starch
  • 380 ml Kokoscreme / 380 ml coconut cream
  • eine Hand voll Kokosflocken / a handful coconut flakes

Die Süßkartoffel in Salzwasser weichkochen und dann zusammen mit der Banane mit einem Rührgerät zu Brei verarbeiten. Die restlichen Zutaten dazugeben und gut verrühren. Die Teigmasse in eine gefettete Ofenform geben (Durchmesser ca. 26-28 cm) und in etwa 70-90 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad backen. In der Zwischenzeit Zucker und Wasser unter Rühren aufkochen. Maisstärke dazugeben und bei starker Hitze kochen bis sich ein Sirup bildet. Vom Herd nehmen und die kokoscreme und -flocken einrühren und bei niederiger Temperatur 5 Minuten kochen. Abkühlen lassen und kalt stellen. Pie auskühlen lassen und mit der Kokossauce servieren.

Cook to soft the sweet potato (in salted water), then add the banana and mix with a blender. Add the other ingredients and stir well.  Put the creamy mixture into a greased form (26-28 cm diameter) and bake for 70-90 minutes at 180 degrees in a preheated oven. In the meantime bring to boil water and sugar whilst stirring. Add corn starch and cook at a high temperature until it gets a syrup form. Leave from the heat, add coconut flakes and milk and cook for 5 minutes at a low temperature. Leave to cool and put it to a cold place. Then allow the pie to cool and serve with cold coconut sauce.