Das Gold der Inka – Quinoa / Gold of the Incas – quinoa

Heute möchte ich einen allgemeinen Artikel über Quinoa veröffentlichen. Quinoa zählt zu den Gemüsesorten die ich vor der Zöliakie-Diagnose nicht kannte und ist nun aus meinem Speiseplan nicht mehr wegzudenken! Auch unter den Namen Inkareis, Inkakorn, Andenhirse oder Perureis bekannt, ist Quinoa nicht eine Getreideart, sondern ein Kraut aus der Familie der Amaranthaceae. Also ist Quinoa (wie Amarant) eine Pseudozerealie, d.h. sie bildet stärkehaltige Samen, die aber nicht zum Getreide gehören. Damit steht Quinoa Spinat oder Rote Beete näher als Reis oder Hirse. Dies ist ein klarer Vorteil für Menschen mit Gluten-Unverträglichkeit, denn wir können das nussig schmeckende Korn bedenkenlos als Getreideersatz verzehren. Ernährungsexperten empfehlen diese Pflanze nicht nur als gesunden Sattmacher, sondern auch als wichtigen Lieferanten von Mineralstoffen und Vitaminen. Quinoa versorgt den Körper mit sämtlichen essenziellen Aminosäuren, Calcium und Eisen. Außerdem stärkt sein Verzehr unsere Knochen, da die Samen große Mengen an Kupfer und Mangan enthalten. Somit ist Quinoa auch perfekt für Vegetarier und Veganer, deren fleischlose Ernährung oft eiweißarm und von Mangelerscheinungen begleitet ist.

Quinoa kommt ursprünglich aus Südamerika, wo es als verbreitetes Grundnahrungsmittel bereits seit über 6.000 Jahren angebaut wird. Hauptproduktionsländer sind bis heute Peru und Bolivien, inzwischen wird Quinoa aber auch in Europa kultiviert.

In der Küche wird das Korn der Quinoa meist wie Getreide und die Blätter u.a. wie Spinat verarbeitet (darum zählt Quinoa zum Blattgemüse). Quinoa wird wie Reis gekocht. Die Garzeiten sind jedoch viel kürzer. Quinoa eignet sich als Hauptgericht, Beilage oder als Zugabe in Suppen und Eintöpfen. Das Quinoamehl eignet sich für die Zubereitung von herzhaften oder süßen Aufläufen. Quinoa läß sich zu Schrot oder Flocken verarbeiten, die beispielsweise als Zugabe für die frische Müslis verwendet werden können.

Ein paar einfache Ideen (Rezepte folgen demnächst):

Quinoa mit Blaubeeren, Kokosraspel und Puderzucker / Quinoa with blueberries, coconut flakes and icing sugar

Quinoa-Pfanne mit Frischkäse und Rote Beete / Quinoa-pan with cream cheese and beetroot

und ein Rezept mit Quinoa findet ihr hier - und viele weitere werden in Zukunft folgen :-)

 

 


One Response to "Das Gold der Inka – Quinoa / Gold of the Incas – quinoa"

  • Marta Mela
    10. February 2014 - 4:24 pm

    Toll Dani !!!! Vielen Dank !

Leave a Reply